Experimentieren – Konstruieren –Programmieren

Schüler der BBS Boppard im Roboter-Wettkampf an der Hochschule Koblenz

Samstagmorgen, 25.11.2017: Auf dem noch nebel-umwitterten Schulhof der BBS Boppard entfalten einige Schüler und Lehrer technischer Berufsfachschulklassen eine emsige Betriebsamkeit. Sie verladen Kisten, Kabel, Werkzeuge – alles schnell, gewissenhaft, sorgsam. Wohin geht’s?

Sie fahren zum Robotics-Game-Wettkampf der First Lego League an die 20 km entfernte Hochschule Koblenz. 40 Minuten später stehen sie in der Robotics-Arena der Hochschule und wissen: Jetzt geht’s los! Mit großem Eifer und Geschick bauen Dennis Mollink, Marius Schuch, Florian Rupprecht, Alexander Matzulla, Linus Amadori, Tilo Weikert und Steven Treis rund um den selbst gebauten Robotics-Klapptisch auf, was sie in den vergangenen fünf Schulwochen in der neu gegründeten Roboter-AG konstruiert und programmiert haben. Die Spiele können beginnen!

Zur Vorgeschichte: Die Bopparder BBS-Lehrer Stephan Rath und Ilko Mandelkow gewinnen ihre Schüler aus der Berufsfachschule Metall/Technik für die Teilnahme an einem zeitgemäßen Technik-Wettbewerb der Extraklasse. Dabei handelt es sich um einen von der First Lego League (FLL) ausgerichteten Wettkampf um die beste Roboterprogrammierung. Der Anmeldung folgte eine technische Einführung in die Programmierung und Steuerung von Robotern sowie in die Funktionsweise von Sensoren durch die beratenden Lehrer. Dann begann der Ernst des Robotics-Wettkampfs: Die Schüler mussten ohne Hilfe der Lehrer Ablaufprogramme  für den Einsatz verschiedener Sensoren erstellen. „Auf Männer, ran an die Roboter“, hallte es fortan  durch die Metallwerkstatt. Von Beginn an ermutigten die Lehrer Rath und Mandelkow ihre Schüler zu selbstständigem Probieren, Experimentieren, Konstruieren und Programmieren. Das Ziel bestand darin, einen Roboter im Outfit eines futuristischen Lego-Mobils so zu programmieren, dass er selbstständig auf dem standardisierten Spielfeld „Hydro Dynamics“ Aufgaben rund um das Thema „Wasser“ lösen konnte. Beispielsweise sollte ein Wassertank eine bestimmte Strecke entlang transportiert und dann in einer bestimmten Position gelagert werden.

Zurück zu den Spielen an der Hochschule Koblenz. Die Bopparder Robotics-Pioniere müssen sich im technischen Wettstreit nicht verstecken. Bald schon vertiefen sie sich in einen regen fachlichen Austausch mit den zahlreichen interessierten Besuchern und anderen Robot-Teams. „Ein voller Erfolg“, freut sich Mandelkow, über die gemeisterte Robotics-Herausforderung seiner Schüler: „Das hier ist technisches Lernen auf hohem Niveau – nah am Leben und nah am Schüler.“ Und die Robotics-Schüler? „Ist doch klar, beim nächsten Mal sind wir wieder dabei“, kündigen sie selbstbewusst ihren Start am Robotics-Cup bei Hahn Automation an. Der erfolgreiche Start der Roboter-AG in diesem Schuljahr zeigt einmal mehr, was an der BBS Boppard zählt: Praxisbezug – Berufsbezug – Schülerbezug.