„Miteinander reden – gemeinsam etwas bewegen“

Kooperationstreffen zwischen der BBS Boppard und Pflegeeinrichtungen

Eine bedeutende Säule im Bildungsangebot der BBS Boppard ist die Ausbildung im Bereich Gesundheit und Soziales. Dazu gehört auch die aktive Kooperation mit den sozialen Einrichtungen der Region.

Mit Blick auf die pflegerische Grundausbildung im Berufsvorbereitungsjahr und in der Berufsfachschule hat die BBS Boppard etliche Pflegeeinrichtungen aus der näheren Umgebung zu einem Kooperationstreffen eingeladen. „Im Mittelpunkt steht heute der gegenseitige fachliche Austausch“, begrüßt Fachkonferenzleiterin Cindy Schulz die Anwesenden. Gemeinsam mit ihrer Fachkollegin, Frau Breidbach, stellt sie die pflegerischen Unterrichtsinhalte für die Schulformen Berufsvorbereitungsjahr und die Berufsfachschule vor. Integraler Bestandteil dieser Bildungsgänge sind die Praxiserfahrungen während der Schulpraktika. Dr. Descourvières, zuständiger Leiter für die benannten Schulformen, dankt in diesem Zusammenhang den Einrichtungen für deren umfassende Praktikumsbetreuung und betont die große pädagogische und menschliche Bedeutung erfolgreicher Schulpraktika: „Wir stellen häufig fest, wie gut sich die Jugendlichen entwickeln und wie reif sie aus den Praktika zurück in die Schule kommen.“ Diesen Impuls griffen die Vertreterinnen der Einrichtungen auf: „Wir stehen mit unserer langjährigen Erfahrung in der Praktikumsbetreuung an Ihrer Seite“, meint eine Teilnehmerin. Den regen Gedanken- und Ehrfahrungsaustausch, in welchem einzelne Zielvorstellungen und Erwartungen an die gemeinsame Bildungsarbeit thematisiert wurden, rundete Schulleiterin Gabriele Wingender zum Ende der Veranstaltung mit einem Ausblick auf mittelfristig angedachte pflegerische Ausbildungsangebote an der BBS Boppard ab. Insbesondere die Aussicht auf eine Pflegehelferausbildung vor Ort in Boppard stieß auf regen Zuspruch in der Runde. Zum Abschied dankte Frau Schulz allen Anwesenden für ihr Kommen: „Es war ein guter und wichtiger Austausch, den wir unbedingt wiederholen wollen, um eine gemeinsame Gesprächs- und Kooperationsplattform zu etablieren.“ Weiter geht es auf dem nächsten Treffen im Spätherbst dieses Jahres.