Fachvortrag an der BBS Boppard zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Kindern

  • Print

Gisela Braun, Diplom-Pädagogin von der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz in Nordrhein-Westfalen (AJS), hielt an der BBS Boppard vor angehenden Erzieherinnen und Erziehern einen Vortrag zum Thema Prävention von sexuellem Missbrauch an Kindern. 

 „Sexueller Missbrauch passiert nicht aus Versehen!“ lautete die zentrale Aussage der Referentin, die mittels theaterpädagogischer Impulse und szenischer Einlagen dem Publikum die manipulativen Strategien der Täter plastisch vor Augen führte. Gisela Braun räumte in ihrem Vortrag mit allfälligen Mythen rund um das komplexe Thema auf und ersetzte diese durch fachlich fundierte Sachinformationen. So war es Gisela Braun neben der Klärung der Frage, wann von sexuellem Missbrauch gesprochen wird und wo sexualisierte Gewalt anfängt, besonders wichtig, zuerst für eine spezifische Grundhaltung im pädagogischen Alltag zu plädieren, die die Grenzen der Kinder respektiert. Dabei hatte sie ihr Publikum im Blick, das sich in erster Linie aus Schülerinnen und Schüler in der berufsbegleitenden Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher zusammensetzte. Diese Zielgruppe ist schon während ihrer Ausbildung beruflich in einer Kindertagesstätte, Schule oder in einem Heim tätig und kann daher in der pädagogischen Praxis mit diesem sensiblen Thema konfrontiert werden. 

Mit eindrücklichen Beispielen und einer lebendigen Vortragsweise, die durchgängig von einem hohen Respekt vor den Kindern zeugte, sorgte Gisela Braun für einen ebenso eindrucksvollen wie lehrreichen Vormittag, der nicht ohne Wirkung beim Publikum bleiben wird. Dessen ist sich Antje Bartsch, die Organisatorin der Vortragsveranstaltung, sicher: „Die durch den Vortrag erneuerte Aufmerksamkeit für dieses sensible Thema wird von den angehenden Erzieherinnen und Erziehern wieder in die Praxis getragen und das ist gut so“. Antje Bartsch, selbst Klassenleiterin einer Erzieherklasse in berufsbegleitender Form, freute sich über den gelungenen Input der externen Expertin und die Unterstützung durch den Förderverein der BBS Boppard e. V.