Corona - Unterrichtsorganisation

Corona - Unterrichtsorganisation

Organisation des Unterrichts ab dem 19. April

Berufsschule

Die Beschulung erfolgt – bis auf wenige Ausnahmen – im Präsenzunterricht.

Die KBM 18 wird im wöchentlichen Wechsel unterrichtet, die Klassenleitung koordiniert die Gruppeneinteilung.

Die KBM 19+ wird nur in den ersten beiden Stunden getrennt unterrichtet. Die Klassenleitung informiert.

Die ME 18 und Me 19 werden in den von der Klassenleitung kommunizierten Einteilung beschult.

Die Stunden- und Raumpläne können WebUntis entnommen werden.

Berufsvorbereitungsjahr, Berufsfachschule 1

Alle Klassen werden nach Plan im Präsenzunterricht beschult.

Die BF 1 W in getrennten Gruppen im Wechsel.

Die konkrete Stunden- und Raumplanung findet sich auf WebUntis.

Berufsfachschule 2, Höhere Berufsfachschulen, BOS 2

Die HBF-Unterstufen sowie die HBF S 19a und b werden ( jeweils die halbe Gruppe im Wechsel) in Präsenz unterrichtet.

Die Klassenleitungen koordinieren die Einteilung der Gruppen.

Alle anderen werden komplett in Präsenz unterrichtet.

Die konkrete Stunden- und Raumplanung findet sich auf WebUntis.

Fachschulen

Unterricht zunächst noch ausschließlich im Fernunterricht gemäß Stundenplan. Ggf. individuelle Absprachen mit den Lehrkräften.
Die Schülerinnen und Schüler in der berufsbegleitenden Ausbildungsform sowie in der Heilerziehungspflege sind an den beiden Unterrichtstagen analog zu den Auszubildenden für den Unterricht freizustellen.
Die Berufspraktikantinnen und -praktikanten besuchen weiterhin ihre Einrichtungen.

An einzelnen Tagen oder zu Exkursionen können einzelne Klassen in Präsenz einbestellt werden.

Für alle Schulformen gilt, dass Änderungen des Stundenplans über den Vertretungsplan abgerufen werden können.

Für die Klassen, die zunächst noch im Fernunterricht verbleiben gilt zudem, dass die Schüler*innen für Klassenarbeiten in die Schule einbestellt werden können. Dies immer nach vorheriger Absprache mit den Fachlehrer*innen und der Klassenleitung.

Die Schulleitung